Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

Webnews



http://myblog.de/gammlerlein

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
marionette der gesellschaft.

die welt von morgen wächst schon heute. tag für tag...

denkt man dran bzw drüber nach. vlt gibt es ja doch dinge, die ihr heute tut, die das morgen beeinflussen. in negativer oder positiver weise.
wie wärs mal mit überwiegen der positiven sachen? fangt doch mal an mit. habts ja anscheinend immer noch nich.

 

ihr seid doch alle marionetten der gesellschaft...

 

lebst du noch oder träumst du schon?

3.10.07 01:08


Werbung


doesn't anybody want to answer all my questions...?

uns scheint alles so selbstverständlich. wir haben 4 extremitäten wie viele andere lebewesen auch. das sei normal. das sei eben so. ist das nicht ein zeichen dafür, dass wir doch alle ähnlich sind? nur weil wir auf die idee kamen, während dem laufen etwas mit unseren vorderextremitäten zu tun, heißt das lange nicht, dass wir irgendwie besser oder anders sind. bildung ist nicht allein den menschen überlassen. delphine singen auch. fische unterhaltenstreifen sich. erzählt christine, was ich sehr interessant finde.

zeit für sich haben. einfach nur denken. sich gedanken machen. ist das dasselbe? das tun was man gerne tut. entspannen. der seele freien lauf lassen. eine melodie die dir durch den kopf geht. etwas beruhigendes. das rauschen des meeres oder der bäume. ein sanfter wind. mit der seele eins sein und in sie eintauchen. ganz in ruhe. träumen. jemanden gern haben. weinen. der seele freien lauf lassen... gibt es noch so etwas wie natur? gibt es denn noch etwas, das nicht von jemandem oder etwas beeinflusst und verändert wurde? gibt es so etwas? ich kenne nichts dergleichen. alles scheint kontrolliert und beeinflussbar. bis die natur sich ab und zu mal bemerkbar macht. gibt es einen ort, der nicht vom menschen betreten wurde? in dem das leben so läuft, wie es normalerweise der fall ist? denken. fragen. wundern. träumen...

wir leben doch im paradies. wir werden doch gar nicht ausgestoßen davon. wir merkten es nur nicht und fingen an, das paradies zu beeinflussen, am anfang ohne es zu merken. jetzt merken wir es, bringen es jedoch nicht mit uns selbst in verbindung. dies könnte ein paradies sein. nur wir zerstören das paradies, wir beuten es aus, wir geben ihm nichts zurück. wir zerstören das paradies anderer, wir zerstören unser eigenes. was hat das denn für einen sinn? ich finde einfach keinen... wir müssen versuchen, das paradies wiederherzustellen. es so zu gestalten, dass es sich seinen namen wieder verdient. alles ist so ungerecht verteilt. warum sitze ich in einem warmen zimmer, auf einem weichen bett, habe viel platz und alle möglichen wert- und vergnügungsgegenstände, während ein anderer nicht einmal eine decke hat um sich zu wärmen? ich würde ihm so gerne etwas abgeben. doch wieso funktioniert das nicht? warum ist nicht jeder ein pate des anderen? warum tun sich manche so schwer, menschen ein lächeln auf das gesicht zu zaubern? das ist doch etwas, was das leben schöner macht. zumindest ein bisschen.

fragen über fragen. und keine antworten.

3.10.07 22:57


riding early for the daily races, going nowhere...

langsam entsteht ne seelische barriere. kennst du das?
kann nicht lachen, kann nicht weinen, kann nicht lügen doch die wahrheit sagen kann ich auch nicht, bin nicht da aber auch nicht so richtig weg...

ich weiß nicht was ich mache. es ist gerade alles so wirr. ich bin nicht da, irgendwie. alle drücken auf mir rum und sie sehen nicht was sie da tun. was bin ich eigentlich? bin ich klein oder groß, schwach oder stark, lautstark oder schüchtern? ich weiß es nicht. aber warum? ich dachte ich wüsste es. alles ist durcheinander. ich weiß nicht ob ich einen ort finden kann an dem ich bleiben kann. es gibt kein ende, doch auch keinen anfang, alles schwebt und doch ist es gebunden, es ist alles so kompliziert... es ist so leise, und doch so laut.  laut.  keiner hört hin, keiner hört zu, alle schreien um sich und bemerken gar nicht, dass andere daran untergehen... einfach innehalten und lauschen. macht das jemand?  auf eine andere seelische ebene kommen. schweben... oder doch einen halt finden? ich finde keinen halt. ich weiß nicht einmal ob ich kurz davor bin. kann ich nicht sehen? kann ich nicht hören? alle drücken auf mir rum, sehen nicht was sie da tun...

 

21.10.07 22:32


yeah, just kick me away...

hat dir das eigentlich gar nichts bedeutet? hast du die ganze zeit  nur so getan als ob? jeden scheiß zusammen gemacht und plötzlich in 2 verschiedenen welten leben? weißt du, ich versteh das gar nicht. war das alles gelogen? war das alles eine lüge? bereust du es, mich damals angesprochen zu haben? es sah nicht danach aus. hast du die ganze zeit mit mir gespielt um mich dann wegzukicken? siehst du eigentlich nicht was du da mit mir tust?

du meinst du seist doch alles was ich nicht leiden kann. ist dsa wahr? glaubst du das wirklich?
ich hätte alles für dihc getan, wäre bis ans ende der welt gelaufen für dich. ich fühlte mich immer so wohl als du da warst. wir verstanden uns doch so gut. oder war das alles nur gespielt?

du maltest mir ein einen engel auf mein heft. wofür war dieser da? sollte dies mein schutzengel sein oder sollte er nur vertuschen dass dir das eh alles scheißegal war? ein herz maltest du auch. was hatte dieser zu bedeuten? hatte er überhaupt etwas zu bedeuten? er scheint bedeutungslos. wenn man mihc einfach so fallen lassen kann...

wir hatten immer spaß zusammen, waren unterwegs, abends zusammen weg, haben gelacht und auch ernste gespräche geführt. jetzt bin ich nicht mehr dabei, wurde rausgekickt, doch hab ich überhaupt etwas  getan? warst es nicht du, die das alles beendete? warst nicht du es, die mein herz in fetzen riss? wahrscheinlich verschwendest du nicht einmal einen gedanken an mir.
du hast nur so getan als ob, wa? ja, kein problem, so macht man das mit sensiblen menschen, kein problem. bin ich sauer auf dich?
nein. nur dermaßen enttäuscht. ich glaube nihct dass das wieder gut wird. redest dich ja raus. es kommt ja sowieso keine antwort.
weißt du, ich hab ernsthaft geglaubt, ich hätte einen lieben menschen gefunden, einen besonderen, einen, der mir ähnlich ist. bis zum schluss hab ich das geglaubt. weißt du, es traf mich wie ein schlag. ich verstehe das alles nicht. wenn cih dich sehe, spüre ich ein stechen. weißt, so herzgegend. macht mich minimal fertig. wenn du da bist, wünsche ich du wärst nicht da, da du mich kaputt machst, und wenn du nicht da bist, denke ich die ganze zeit an dich und wünsche du wärst hier bei mir...

vergessen wir das ganze einfach? so als wäre das alles nie passiert? so gehst du also mit menschen um?
das alles ist also gar nicht passiert. du kennst mich nicht, ich kenn dich nicht. schön. wenn du es so willst, schön.
doch eines solltest du wissen. ich werde und kann dich nicht vergessen, du  hast mich wahnsinnig enttäuscht und mein herz in stücke gerissen und ich weiß nicht ob ich das jemals wieder hinbekommen werde.

ich hoffe ich schaffe es ohne dich.

30.10.07 21:29





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung